Vorsätze erreichen leicht gemacht: Mit diesen 5 einfachen Grundregeln schaffst du alles, was du dir vornimmst

Tim Reichel

Pünktlich zum Jahreswechsel treten die guten Vorsätze fürs neue Jahr wieder auf den Plan. Damit du deine Vorsätze erreichen ...

Bild: Ryan Wong / unsplash.com

Pünktlich zum Jahreswechsel ist es soweit: Die guten Vorsätze fürs neue Jahr treten wieder auf den Plan.

Mehr fürs Studium tun, sich weniger aufregen, täglich lernen, mehr Sport, weniger Internet.

Viele Studenten überlegen sich regelmäßig neue Vorsätze und denken, sie würden damit einen Grundstein für ein erfolgreiches neues Jahr legen. Wenn du auch zu dieser Fraktion gehörst, muss ich dich leider enttäuschen – daraus wird nichts.

Vorsätze an sich bringen dir nämlich gar nichts. Sie sind nur ein paar Träume und Wunschvorstellungen, die dir durch den Kopf schwirren. Deine Vorsätze sind nichts weiter als der erste kleine Schritt in die richtige Richtung.

Wenn du es aber mit deinen Wünschen ernst meinst, brauchst du mehr.

Was du brauchst, sind konkrete Zielvorstellungen und greifbare Maßnahmen, die du schnell und einfach umsetzen kannst. Nur damit machst du den Sprung vom Traum zur Wirklichkeit und startest im neuen Jahr richtig durch.

Wie dir das gelingt und wie du alle deine Vorsätze erreichen wirst, zeige ich dir jetzt.

 

Bachelor of Time: Leseprobe

Bachelor of Time (Zeitmanagement im Studium) von Tim Reichel erschienen im Studienscheiss Verlag

Mit dem Bachelor of Time verbesserst du schnell und einfach dein Zeitmanagement im Studium. Und das Beste ist: Die ersten 34 Seiten bekommst du geschenkt! Trage dich dazu einfach in die E-Mail-Liste ein:

Garantiert kein Spam. Du wirst Teil meines Newsletters und erhältst eine Leseprobe, nützliche Tipps für dein Studium sowie passende Buchempfehlungen. Abmeldung jederzeit möglich.

 

Auf die richtige Strategie kommt es an

Vorsätze erreichen ist nicht schwierig. Die beiden einzigen Dinge, die du dafür brauchst, sind eine Strategie und etwas Durchhaltevermögen.

Dir muss klar sein, dass das bloße Aufstellen von Vorsätzen nicht ausreicht, um deine Aufgaben zielgerichtet und motiviert anzupacken. Deine Vorsätze geben nur die Richtung an, in die du dich bewegst. Den Weg dorthin musst du allerdings zuerst selbst festlegen – und dann auch gehen.

Doch mit der richtigen Herangehensweise wird dir dieser Prozess leicht fallen. Dazu habe ich fünf einfache Grundregeln für dich aufgestellt, an denen du dich orientieren kannst.

 

5 einfache Grundregeln, mit denen du alle Vorsätze erreichen kannst

Damit aus deinen Vorsätzen zuerst klare Ziele und dann konkrete Maßnahmen werden, reicht es, wenn du dich an diese einfachen Regeln hältst:

 

Regel 1: Aufschreiben

Deine Vorsätze werden erst dann zu verbindlichen Zielen, wenn du sie schriftlich fixierst.

Daher: Schreibe deine Vorsätze so konkret wie möglich auf; ganz klassisch auf Papier. Das mag zwar nur ein kleiner Schritt sein – aber er hat großen Einfluss auf deine Erfolgsaussichten. Deine Wünsche fürs neue Jahr verwandeln sich dadurch von einer reinen Fantasievorstellung in verbindliche Ziele.

Ein schriftlich fixiertes Ziel wird dich motivieren und anstacheln. Es ist wie eine offizielle Vereinbarung mit dir selbst. Die Wahrscheinlichkeit, dass du diese Abmachung einhältst, ist viel größer als bei einer spontanen Idee, die nur in deinem Kopf herumschwirrt.

 

Regel 2: Priorisieren

Wenn du dir überlegst, was du im nächsten Jahr erreichen möchtest, wirst du wahrscheinlich mehrere Vorsätze zeitgleich festlegen. Doch diese Vorgehensweise ist gefährlich und kann dich blockieren – es sei denn du setzt kluge Prioritäten.

Denn wenn alle Punkte auf deiner Liste gleich wichtig sind, ist am Ende gar nichts wichtig und deine Maßnahmen haben wenig Durchschlagskraft. Dadurch erreichst du gar nichts und wirst letztendlich keinen einzigen Vorsatz erfüllen können.

Bestimme deswegen, welches deiner Ziele am wichtigsten ist, welches Vorhaben auf Platz zwei folgt und so weiter. Nur auf diese Weise schaffst du Klarheit und weißt für dich selbst, was im neuen Jahr deine höchste Aufmerksamkeit verdient.

 

Regel 3: Aufteilen

Vorsätze sind in der Regel keine kleinen Aufgaben für zwischendurch; sie sind meistens richtige Klopper. Große Aufgaben, die auf den ersten Blick schwer aussehen und kaum zu bewältigen sind.

Damit du dich von dieser Last nicht unterkriegen lässt, kannst du deine Vorsätze aufteilen und Zwischenziele festlegen. Definiere dazu einzelne Etappen, aus denen sich deine Vorsätze zusammensetzen und nimm deinen großen Aufgaben dadurch den Schrecken.

Außerdem bringt dich diese Herangehensweise dazu, über die Struktur und Aufteilung deines Projekts nachzudenken: Wie lauten die einzelnen Schritte? Wie kannst du am besten vorgehen? Wie lassen sich Aufgaben am schnellsten erledigen?

 

Regel 4: Einteilen

Viele Studenten scheitern deswegen an ihren Vorsätzen, weil Sie versuchen mit anstrengenden Hauruck-Aktionen alles auf ein Mal zu erledigen. Doch gleichzeitig wirst du niemals deine Vorsätze erreichen. Du musst dich stückchenweise durcharbeiten und eine Aufgabe nach der anderen angehen.

Dazu brauchst du einen Zeitplan, um deine Sammlung von neuen Projekten und Aufgaben langfristig bewältigen zu können. Andernfalls bekommst du früher oder später Probleme. Mach dir deswegen klar, welchen Vorsatz du wann angehen möchtest und mache nicht zu viele Baustellen gleichzeitig auf. Besonders dann, wenn du vorhast, neue Gewohnheiten langfristig in dein Studentenleben einzubauen, musst du behutsam vorgehen.

Außerdem vermeidest du dadurch unproduktives Multitasking, weil du dich fokussiert einer bestimmten Aufgabe widmest und Ablenkungen leichter ausblenden kannst.

 

Regel 5: Dranbleiben

Deine neuen Vorsätze sind als langfristiges Unterfangen ausgelegt und erfordern ein gewisses Durchhaltevermögen. Du kannst sie nicht an einem Wochenende erfüllen (es sei denn du hast dämliche Vorsätze festgelegt).

Einmalaktionen geben dir vielleicht einen kurzen Motivationsschub, aber der ist genauso schnell wieder weg, wie er gekommen ist. Daher ist es wichtig, dass du am Ball bleibst und nicht schon nach wenigen Tagen genervt aufgibst. Achte deswegen darauf, dass du dich nicht direkt am Anfang überforderst, sondern deine Motivation auf einem konstant hohen Niveau bleibt.

Mach dir regelmäßig klar, welche Vorteile deine neuen Verhaltensweisen mit sich bringen und stell dir vor, wie erfolgreich und glücklich du langfristig sein wirst, wenn du nicht aufgibst und die Sache durchziehst.

 

Arschtritt-Buch: Leseprobe

Arschtritt-Buch (Selbstmotivation im Studium) von Tim Reichel erschienen im Studienscheiss Verlag

Nie wieder Motivationsprobleme im Studium: Tritt dir selbst in den Arsch und werde glücklich! Hol dir das Arschtritt-Buch: Die ersten 37 Seiten bekommst du geschenkt. Trage dich dazu einfach in die E-Mail-Liste ein:

Garantiert kein Spam. Du wirst Teil meines Newsletters und erhältst eine Leseprobe, nützliche Tipps für dein Studium sowie passende Buchempfehlungen. Abmeldung jederzeit möglich.

 

Fazit

Neue Vorsätze sind etwas Großartiges – wenn du sie richtig nutzt und konkrete Ziele und Maßnahmen daraus ableitest. Ansonsten sind sie nichts weiter als inhaltslose Phrasen und am Ende nicht mal das Papier wert, auf dem sie geschrieben sind.

Wenn du es mit deinen Zielen aber ernst meinst, sorgen diese fünf einfachen Grundregeln dafür, dass du deien Vorsätze erreichen und einen großen Schritt nach vorne machen kannst.

Dabei wünsche ich dir viel Erfolg und jede Menge Energie. Lass dich nicht ärgern und gib nicht auf, wenn es mal nicht nach Plan läuft. Wenn du entschlossen bist und dran bleibst, wirst du es schaffen.

Guten Rutsch!

PS: Wenn du im neuen Jahr richtig durchstarten möchtest, zeige ich dir in meinem Buch, dem Bachelor of Time, wie du dein Studium von Grund auf in den Griff bekommst und endlich so studieren kannst, wie du es dir immer gewünscht hast. Hier geht’s zum Buch.

Tim Reichel


Dr. Tim Reichel ist Autor, Wissenschaftler und der Gründer von Studienscheiss. Seit über 10 Jahren arbeitet er als Fachstudienberater und löst Probleme im Studium. Außerdem hält er Vorträge, veranstaltet Seminare und schreibt Bücher.

  • Hallo und danke für deinen hilfreichen Beitrag!

    Seitdem ich regelmäßig meine Ziele in ein kleines Büchlein schreibe, arbeite ich viel effizienter und bin viel motivierter diese zu erreichen. Ich glaube, man will sich nicht selbst enttäuschen.
    Außerdem ist ein Wunsch aufgeschrieben ein Plan. Ich kann dies nur empfehlen!!!

    Beste Grüße!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Weitere Artikel für dich

    Die besten Hacks für dein Studium

    Hör auf zu raten, wie man richtig studiert und komm in meinen Newsletter. Ich zeige dir, wie du produktiv lernst, deine Zeit optimal nutzt und bessere Noten bekommst. Ohne Bullshit und Selbstausbeuterei.

    Hör auf zu raten, wie man richtig studiert und komm in meinen Newsletter. Ich zeige dir, wie du produktiv lernst, deine Zeit optimal nutzt und bessere Noten bekommst. Ohne Bullshit und Selbstausbeuterei.

    > 80.000 Abonnenten, kostenloser Newsletter, Abmeldung jederzeit möglich.

    >