Klausurvorbesprechung: Tipps für die Klausur-Fragestunde

Klausurvorbesprechung: 20 Tipps für die Klausur-Fragestunde, die dir mehr Punkte bringen

von Tim Reichel

So holst du das beste aus der Klausurvorbesprechung heraus. Diese 20 Tipps helfen dir bei deiner nächste Klausur-Fragestunde und bringen dir mehr Punkte.

Es ist soweit.

Ein paar Wochen bevor es zum großen Showdown in der Klausur kommt, veranstaltet dein Dozent eine Klausurvorbesprechung. Eine Fragestunde, in der du und deine Kommilitonen Tipps zur Prüfung bekommen und selbst Fragen stellen dürfen.

Keine schlechte Sache. Eine sehr gute Sache sogar, denn dieser Termin kann dir dabei helfen, deine Klausurvorbereitung effizient und strukturiert auszurichten. Und das zahlt sich in der Prüfung und im späteren Ergebnis aus.

Doch wie gehst du dabei am besten vor? Welche Strategien sind in der Klausur-Fragestunde am sinnvollsten?

In diesem Artikel bekommst du 20 Tipps von mir, damit du den größten Nutzen aus deiner nächste Klausurvorbesprechung ziehen kannst.

 

DOEDL-Methode gratis lesen!


DOEDL-Methode: Mit diesem Buch verbesserst du schnell und einfach dein Selbstmanagement im Studium und lernst, wie du zielorientiert und entspannt studieren kannst – ohne dich selbst auszubeuten.


Mit der DOEDL-Methode wirst du zum perfekten Selbstmanager und startest im Studium richtig durch! Und das Beste ist: Die ersten 42 Seiten bekommst du geschenkt. ​Trage dich dazu einfach in die E-Mail-Liste ein:

Garantiert kein Spam. Du wirst Teil meines Newsletters und erhältst eine Leseprobe, nützliche Tipps für dein Studium sowie passende Buchempfehlungen. Abmeldung jederzeit möglich.

 

So kannst du die Fragestunde zur Klausur optimal nutzen

Wenn du ohne Konzept und ohne Vorbereitung zur Klausurvorbesprechung gehst, verschenkst du eine tolle Möglichkeit, um wertvolle Tipps für deine Vorbereitung zu bekommen.

Darum zeige ich dir jetzt, wie du deine Klausur-Fragestunde angehen kannst und worauf du achten solltest.

 

#1 Bereite dich vor!

Bereite die Fragestunde vor und verschaffe dir einen guten Überblick über den gesamten Lernstoff. Nur wenn du alle Inhalte auf dem Schirm hast, kannst du gezielt Fragen stellen und Zusammenhänge erkennen.

Falls du noch nicht intensiv lernen konntest, solltest du dir mindestens die einzelnen Kapitel der Vorlesung und alle relevante Übungsaufgaben oder Fallstudien ansehen.

 

#2 Überlege dir deine Fragen vorher

Bevor du zur Klausurvorbesprechung gehst, solltest du dir konkrete Fragen überlegt und einen kleinen Katalog erstellt haben. Viele Stundeten gehen „einfach so“ zur Fragestunde und überlegen sich spontan, was sie fragen könnten oder hören einfach nur zu.

Großer Fehler! Wenn du keine konkreten Ansätze vorbereitest, nutzt du das Potential der Klausur-Fragestunde nicht aus und vergibst damit die Möglichkeit, deine Prüfungsvorbereitung klug und effizient auszurichten.

 

#3 Bring alle relevanten Unterlagen mit!

Eigentlich ist es selbst verständlich, aber viele deiner Kommilitonen kommen schlecht organisiert zur Fragestunde und vergessen das Vorlesungsskript, Übungsblätter oder Lehrbücher.

Sobald es dann richtig zur Sache geht und konkrete Inhalte besprochen werden, stehst du schnell auf dem Schlauch und kommst nicht mit. Wenn du aber alle relevanten Lernunterlagen dabei hast, kannst du immer nachschlagen oder wichtige Stellen sofort markieren.

 

#4 Sei pünktlich!

Was bei der Klausur gilt, ist auch bei der Vorbesprechung Pflicht: Geh rechtzeitig los und sei pünktlich zum Beginn der Fragestunde da, damit du keine wichtigen Hinweise verpasst und alle Informationen mitbekommst.

Wenn du außerdem ein bisschen eher da bist, kannst du die Zeit nutzen und dich im Vorfeld mit deinen Kommilitonen über klausurrelevante Themen austauschen. Apropos:

 

#5 Stimme dich vorher mit deinen Kommilitonen ab!

Bevor du deine Fragen an den Dozenten richtest, kannst du dich vorab mit deinen Kommilitonen abstimmen.

Viele Probleme und offene Fragen ergeben sich oft schon dadurch, indem du dich mit anderen darüber austauschst. Besonders dann, wenn du in keiner Lerngruppe bist oder eher für dich alleine lernst, kannst du die Klausurvorbesprechung dafür nutzen, um deine Lernstrategien zu vergleichen.

Allerdings bitte vor (oder nach) der eigentlichen Fragestunde! Denn sonst störst du nur den Ablauf und verschwendest wertvolle Zeit.

 

#6 Sei freundlich zu dem Dozenten!

Sei kein Arschloch und behandle die Dozentin oder den Leiter der Fragestunde immer freundlich und respektvoll.

Die Hochschulmitarbeiter sind auch nur Menschen und reagieren bei unfreundlichem Verhalten typischerweise mit einer Abwehr- oder Trotzhaltung. Und das wirkt sich bei der Klausurvorbesprechung eher kontraproduktiv für dich aus.

 

#7 Spar dir Kritik!

Die Klausur-Fragestunde ist nicht dazu da, um Kritik an der Vorlesung, der Organisation oder am Dozenten zu üben. Das Einzige, was du möchtest, sind Hinweise zur Prüfung und die ein oder andere Stoffeingrenzung.

Wenn du kritische Anmerkungen oder konstruktive Verbesserungsvorschläge hast, kannst du das entweder im Rahmen der Lehrevaluation tun oder auf einen späteren Zeitpunkt im Semester warten.

 

#8 Benimm dich!

Gute Manieren zahlen sich auch im Rahmen der Vorbesprechung aus. Oder anders gesagt: Wenn du negativ auffällst und dich wie der letzte Asi benimmst, sorgst du für eine Atmosphäre, in der dein Dozent wenig dazu Lust hat, inoffizielle Tipps und Hinweise für die Klausur zu geben.

Komm deswegen nicht zu spät, sei kooperativ und störe die Veranstaltung nicht.

 

#9 Sei konzentriert!

Die Klausurvorbesprechung ist wichtig für dich und kann dir entscheidende Hinweise für deine Prüfung geben. Sei deswegen konzentriert und lass dich nicht ablenken.

Private Unterhalten, Facebook oder WhatsApp sind während der Fragestunde für dich tabu. Das Einzige, was zählt, sind die Hinweise und Anmerkungen des Dozenten zur Klausur. Konzentriere dich auf das Wesentliche!

 

#10 Stell keine allgemeinen Fragen!

Spar dir Fragen wie „Was kommt in der Prüfung dran?“, „Welche Teile sind klausurrelevant?“ oder „Was kann ich beim Lernen weglassen?“.

Solche allgemeinen Fragen werden meistens erst gar nicht beantwortet oder mit „Alles aus der Vorlesung ist wichtig“ abgetan. Stell deswegen spezielle und konkrete Fragen. Alles andere bringt dich nicht weiter.

 

#11 Schreib dir jede Kleinigkeit auf!

Wenn es darum geht Hinweise für die Klausur zu geben, sind Prüfer und Dozenten oft sehr sparsam. Umso wichtiger ist es für dich, genau zuzuhören und kein Detail zu übersehen.

Pass deswegen gut auf und schreib jede Kleinigkeit mit. Besonders dann, wenn du noch nicht so weit mit deiner Prüfungsvorbereitung bist, solltest du dir die Antworten so detailliert wie möglich notieren.

 

#12 Frag strukturiert nach!

Stell deine Fragen nicht einfach wild drauf los, sondern versuche chronologisch und mit System an die Sache heranzugehen. Wenn du strukturiert nachfragst, kann dein Dozent schneller antworten und bessere Hinweise geben.

Du kannst außerdem versuchen Folgefragen zu stellen, wenn deine Kommilitonen vor dir bereits ein Themengebiet angeschnitten haben. Wenn ihr euch gegenseitig ergänzt, schafft ihr einen schönen Mehrwert für die Gruppe.

 

#13 Bitte um Beispiele!

Du solltest in der Fragestunde immer darauf aus sein, so konkrete Antworten wie möglich zu bekommen.

Bitte deinen Dozenten deswegen immer um Beispiele und genaue Angaben. Gib dich nicht mit allgemeingültigen Thesen zufrieden und frag im Zweifel nach. Nur so kannst du dich optimal für deine spätere Klausur vorbereiten.

 

#14 Zieh Vergleiche!

Gib bei deinen Fragen immer eine Referenz an und vergleiche deine Probleme mit den Themen aus der Vorlesung. Du kannst zum Beispiel fragen „Ist das so wie im Skript auf Seite 53?“ oder „Löse ich diese Aufgabe so, wie in der vorletzten Fallstudie?“.

Indem du Vergleiche ziehst, machst du es deinem Dozenten leichter und förderst dabei noch dein Verständnis.

 

#15 Bleib fokussiert!

In der Klausur-Fragestunde musst du jeden Moment aufnehmen und darfst dich nicht ablenken lassen. Sei deshalb fokussiert und richte deine volle Aufmerksamkeit auf die Antworten deines Dozenten.

Schweife nicht ab oder denke an weiterführende Fragestellungen zum Vorlesungsstoff. Die eine Frage und Antwort um die es jetzt gerade geht, steht im Mittelpunkt. Sonst nichts.

 

#16 Höre deinen Kommilitonen zu!

Kümmere dich nicht nur um deine Fragen, sondern höre aufmerksam zu, wenn sich deine Kommilitonen zu Wort melden.

Es passiert häufig, dass deine eigenen Fragen schon mitbeantwortet werden oder sich ganz neue Perspektiven für dich ergeben. Wenn du dich in der Klausurvorbesprechung nur um dich und deine eigenen Probleme kümmerst, verschenkst du ein großartiges Verbesserungspotential.

 

#17 Achte auf versteckte Signale!

Ein bisschen Kaffeesatzleserei gehört zu jeder Klausurvorbesprechung dazu. Auf der anderen Seite gibt es aber auch einige Signale deines Dozenten, die du nicht falsch deuten solltest.

Wenn der Leiter der Fragestunde zum Beispiel sagt „Kapitel 3.2 würde ich mir genauer ansehen.“ oder „Das Grundlagenmodell aus der Fallstudie ist interessant.“ weißt du schon ziemlich genau, welche Schwerpunkte du beim Lernen setzen solltest.

Falls dein Dozent auf der anderen Seite nur sehr kurz oder desinteressiert auf Fragen eingeht, könnte das ein Indiz dafür sein, dass dieses Thema nicht in der Prüfung drankommt. Könnte …

 

#18 Bleib bis zum Schluss da!

Wenn du mit deinen Fragen durch bist und alle Antworten erhalten hast, solltest du trotzdem bis zum Schluss der Vorbesprechung da bleiben. Ich habe es schon mitbekommen, dass Studenten schnell Ihre offenen Punkte ansprechen und dann direkt wieder abhauen. Das halte ich für einen großen Fehler!

Selbst wenn für dich alles klar ist, solltest du dir trotzdem die weiteren Fragen deiner Kommilitonen anhören und auf weitere Hinweise zur Klausur warten. Viele Dozenten geben auch zum Schluss der Fragestunde noch ein paar zusätzliche Tipps oder ein paar allgemeine Ratschläge. Lass dir das nicht entgehen.

 

#19 Vergleiche deine Mitschrift!

Im Anschluss an die Klausurvorbesprechung solltest du deine Mitschrift mit den Aufzeichnungen deiner Kommilitonen vergleichen. Auf diese Weise stellst du in kurzer Zeit sicher, dass du keine wichtigen Punkte vergessen und alle wichtigen Hinweise notiert hast.

Vielleicht fallen dir dabei sogar noch kleine Ungenauigkeiten oder zusätzliche Fragen auf, die ihr dann direkt zusammen besprechen könnt.

 

#20 Arbeite die Klausurvorbesprechung nach!

Nach der Fragestunde fängt die eigentliche Arbeit erst richtig an. Denn jetzt musst du die Hinweise zur Klausur nacharbeiten und in deinen Lernplan integrieren.

Aber wenn du die Klausurvorbesprechung klug angehst und strukturiert nacharbeitest, hast du die Chance auf ein paar zusätzliche Punkte und einen großen Vorteil für deine Klausur.

 

DOEDL-Methode gratis lesen!


DOEDL-Methode: Mit diesem Buch verbesserst du schnell und einfach dein Selbstmanagement im Studium und lernst, wie du zielorientiert und entspannt studieren kannst – ohne dich selbst auszubeuten.


Mit der DOEDL-Methode wirst du zum perfekten Selbstmanager und startest im Studium richtig durch! Und das Beste ist: Die ersten 42 Seiten bekommst du geschenkt. ​Trage dich dazu einfach in die E-Mail-Liste ein:

Garantiert kein Spam. Du wirst Teil meines Newsletters und erhältst eine Leseprobe, nützliche Tipps für dein Studium sowie passende Buchempfehlungen. Abmeldung jederzeit möglich.

 

Fazit

Eine Klausurvorbesprechung ist ein tolles Angebot von deinem Dozenten und kann für die Vorbereitung deiner nächsten Prüfung wirklich nützlich sein. Besonders dann, wenn du nicht kopflos, sondern mit einer klugen Strategie in die Fragestunde gehst.

In diesem Artikel habe ich dir meine besten Tipps und einige Best Practice Beispiele vorgestellt, damit du bei deiner nächsten Vorbesprechung weißt, wie der Hase läuft und nicht mit der Situation überfordert bist.

Lass dich nicht einfach nur berieseln, sondern nimm die Chance wahr und gestalte die Fragestunde aktiv. Dann klappt’s auch mit der Klausur.

 

Bild: © Viktor Hanacek / picjumbo.com
Jetzt teilen!
Autor

Tim Reichel

Tim ist Bestseller-Autor und der Gründer von Studienscheiss. Seit über sechs Jahren hilft er Studenten und löst Probleme im Studium. Außerdem arbeitet er als selbstständiger Coach und als Fachstudienberater an einer großen deutschen Eliteuniversität.

Kommentare
Click Here to Leave a Comment Below

Hinterlasse einen Kommentar: